Anika Vavic News

Debüt beim Konzerthausorchester Berlin - Umjubeltes Konzert

Anika Vavics Debüt beim Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Yutaka Sado mit Rachmaninows Paganini-Variationen war Teil eines umjubelten Konzerts. Matthias Nöther schrieb in der Berliner Morgepost vom 5. Februar: "[...] perlend virtuose Musik, und für diese hat das Konzerthaus die goldrichtige Solistin verpflichtet: Paganinis bekanntes a-moll-Thema [...] wird von Anika Vavic am Klavier nach allen Regeln der Kunst bearbeitet, ohne dass im quirligen Geschehen auch nur eine Note unter die Tastatur des Steinway-Flügels fällt." 

Frederik Hanssen im Tagesspiegel: "Berückend, wie zart sich das langsame Thema in der Werkmitte unter den Fingern von Anika Vavic entfaltet. In den brillanten Passagen allerdings ordnet sich die Pianistin so selbstlos dem Gesamtklang unter, dass ihr Spiel immer wieder im sinfonischen Gewoge zu versinken droht." 

Clemens Goldberg für Kulturradio RBB: […] "Zuvor führten das Orchester und die Solistin Anika Vavić sehr musikantisch und auch mit großer Spielfreude durch die Variationen über die 24. Caprice von Paganini des russischen Komponisten Rachmaninow […]"

7. Februar 2018